FAHRGESTELLE

Am Besten so wenig Elektronik wie moeglich!

Müssen sie immer neu sein?

Die Basis

Renault TRM 2000. Hoch geländegängig, robuste und einfache Technik.

EURO werden die Abgasnormen moderner Fahrzeuge genannt. Vermutlich, weil die Fahrzeuge am sichersten auch in Europa bewegt werden.
Wer will schon in der Mongolei auf Grund schlechtem Diesel mit einem Fehlercode ins Notlaufprogramm fallen und mit 25 km/h den Rest der Reise weiterkriechen, weil keine Werkstatt unterwegs den Fehlercode auslesen und löschen kann, geschweige die Ursache bekämpfen kann?
Oder durch Überschreitung der Wartungsintervalle, die Garantie verlieren.

Diverse Hersteller

Mercedes 1017, ein gerne verwendetes Fahrgestell!

Freilich gibt es eine gewisse Zahl sinnvoller fahrbarer Untzersätze!

Ob nun bei Mercedes, Steyr, DAF, MAN, Renault, Magirus usw. man wird immer das für sich passende Fahrgestell finden.
Ob Doppelkabine, Fernfahrer-Fahrerhaus oder Dreisitzer-Fahrerhaus.
Ob Allrad oder Heckantrieb!
Ja, auch darüber darf man sich Gedanken machen.

Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs spielt eine nicht zu vernachlässigende Rolle.
Über oder unter 7,5 Tonnen?
Welcher Führerschein ist vorhanden und möchte Mann oder Frau einen LKW-Schein machen!?!?!?

Die Endgeschwindigkeit spielt oft eine entscheidente Rolle!
WIRKLICH!?!?!?
Auf unserer Zentralasienreise war nach der Ukraine die sinnvoll zu fahrende Endgeschwindigkeit meist nicht mehr als 60Km/h.
Oft konnten die Straßen gar nicht befahren werden, so schlecht war der Teer, dann wurden Naturpisten parallel zur Hauptstrasse benutzt, da sank die Geschwindigkeit oftmals weit darunter.

Es bieten sich unzählige Händler an.
Egal ob Feuerwehr oder Militär-LKW mit neuem Auftrag.

Wichtig für wirkliche Fernreisen erscheint uns das Fehlen von Elektronik und komplizierter Technik, welche auf Reisen oft genug nur schwer zu beherrschen und zu warten ist.

Natürlich gibt es auch Fahrgestelle aus moderner Produktion, die aufgebaut werden können.

Zwei gerne verwendete Basisfahrzeuge, Unimog und Mercedes Rundhauber.

Bei Rustikab® gibt es für jedes Fahrgestell Aufbauten!

Rustikab® ist bekennender Fan des Renault TRM 2000.

Die Fahrzeuge stammen aus Militärbeständen.

Simple, überschaubare Technik, ein relativ geringes Eigengewicht von unter 4 Tonnen, ein Radstand von 2,7 Metern mit Portalachsen und die moderate Breite von 2,2 Metern prädestenieren dieses Fahrzeug geradezu zum Aufbau eines wendigen Fernreisemobils.

Wo andere bereits zu breit, zu schwer oder zu lang sind, schmiegt sich das TRM 2000 Fahrgestell noch elegant durch und bietet dennoch allen Komfort, den man auf Reisen wünscht.

Gerne misst sich der TRM 2000 im Gelände auch in der 5,5 Tonnenklasse mit einem neueren Iveco Daily 4x4 oder Bremach.
Reisefertig ähnliche Außenmaße und Gewichte aber weniger Elektronik, die Geländegängigkeit des TRM ist mindestens ebenbürtig .


Technische Daten:

*Leistung: 117 PS/Turbo
*Hubraum: 3,6 Liter
*Radstand: 2,7 Meter
*Gewicht: 3,86 Tonnen (ohne Fahrer)
*zgGw: 6,3 Tonnen
*Reisegewicht: ab 5,3 Tonnen (je nach Aus- und Aufbau)
*Spritverbrauch: 16-25 Liter auf 100 km
*Abmessungen Fahrgestell: LxBxH 5,2x2,2x2,7 Meter
*Höchstgeschwindigkeit: ca. 90 km/h
*Getriebe: ZF Fünfgang-Schaltgetriebe
*Servolenkung
*kippbares Frontlenkerfahrerhaus, Motor leicht zugänglich

Das Fahrgestell ist kein Rennwagen! Wer sich aber mit dieser Art des Reisens anfreunden kann, erhält einen treuen und robusten Begleiter.

Probefahrt gefällig? Nur wer ihn fährt kann entscheiden.

Fragen zum Fahrgestell

Vorname
Nachname
E-Mail *
Nachricht
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *